1.10 Zusammenbau und Inbetriebnahme

Es wurde schon darauf hingewiesen, dass die Glasskala wie ein rohes Ei behandelt werden muss. Bauen Sie diese erst ganz zum Schluss ein. Das Chassis muss nun sehr vorsichtig angefasst werden, damit es sich nicht verwindet. Denn die Skala ist eingespannt (Dämpfung nicht vergessen), wird also mechanisch beansprucht.
Nach erfolgreichem Zusammenbau einschließlich Montage der Rückwände, wird zunächst der Stecker, bei ausgeschaltetem Gerät, eingesteckt. Hat der Netzschalter des Gerätes irgendwann in eingeschaltetem Zustand seinen Geist aufgegeben, so ist das Gerät jetzt bereits in Betrieb. Andernfalls drückt man jetzt eine Taste, UKW zum Beispiel. Es sollte mucksmäuschenstill im Raum sein, damit
man jedes unerwünschte Geräusch (knistern) sofort hört. Aber keine Angst, das Radio tut was Sie erwarten, es sei denn, es war schon vorher stumm. Doch dazu später. Führen Sie jetzt einen umfangreichen Funktionstest durch und protokollieren Sie alle Auffälligkeiten. Befinden Sie den Betrieb für akzeptabel, so sind Sie fertig. Aber nur wenn das Gerät in allen Funktionen ôsauberô klingt, sollten Sie das Gerät jetzt  einem mindestens einstündigen Dauerbetrieb unter Aufsicht unterziehen. Das ist wichtig, eine Begründung finden Sie im Teil 4 und im Abschnitt 2.01. Prüfen Sie, ob sich die Siebelkos erwärmt haben. Sofern nicht Strahlungswärme benachbarter Röhren als Ursache festzustellen ist, könnte ein zu hoher Reststrom (bei älteren, länger nicht benutzten Geräten) fließen.
Thermische Effekte, zum Beispiel bei den Röhren, zeigen sich meistens ...
Bitte lesen Sie im Buch weiter
ISBN-10: 383300357X
ISBN-13: 978-3833003578